Hohe und niedrige Chancen im Roulette

Hohe und niedrige Chacen sind die üblichsten Wettoptionen, die man im Roulette wählen kann. Hier finden Sie eine Erklärung der beiden Grundwetten im Roulette und Informationen über Auszahlungen und Wahrscheinlichkeiten, sowohl für hohe als auch für niedrige Chancen.

Hohe Chancen

Die Spieler platzieren ihre Wetten auf hohe Chancen im Innenbereich des Roulette-Setzfeldes. Hohe Chancen sind Wetten auf einzelne Zahlen oder Gruppen auf dem Setzfeld benachbarter Zahlen. Hohe Chancen sind weitaus riskanter als Niedrige Chancen, bieten jedoch weitaus höhere Gewinne.

  • Eine Vollwette (frz. Plein, eng. Full number) ist eine Wette auf irgendeine bestimmte Zahl auf dem Setzfeld. Es ist eine sehr unwahrscheinliche Wette bei so niedrigen Chancen eine einzelne Zahl zu treffen. Jedoch zahlen sie sich auch am meisten aus – 35 zu 1 (natürlich sind die realen Chancen höher, da 36 Zahlen auf der Scheibe sind, aber die Null reduziert die Chancen im Roulette wieder). Die Wahrscheinlichkeit für eine Vollwette unterscheidet sich bei europäischem und amerikanischem Roulette mit respektive 2,7% und 2,63%.
  • Eine Geteilte Wette (frz. Cheval, eng. Split) ist eine Wette auf zwei auf dem Setzfeld benachbarte Zahlen, senkrecht oder waagerecht. Für eine geteilte Wette solte der Spieler die Chips auf der Linie zwischen den beiden Zahlen platzieren. Der Gewinn wird 17 zu 1 ausgezahlt und hat eine Wahrscheinlichkeit von 5,4% (Europäisches Roulette) oder 5,26% (amerikanisches Roulette).
  • Straßenwetten (frz. Transversale pleine, eng. Street) werden auf drei horizontal liegende Zahlen abgeschlossen. Der Spieler platziert den Chip auf der Kante, wo die Linie endet. Die Auszahlung geschieht 11 zu 1.
  • Eckwetten (frz. Carré, eng. Corner) sind Wetten auf vier im Quadrat angeordnete Zahlen. Der Spieler platziert den Chip in der Mitte der vier Zahlen, auf dem Schnittpunkt ihrer Seitenlinien. Sie zählen 8 zu 1.
  • Linienwetten (frz. Transversale pleine, eng. Six line) werden auf sechs Zahlen abgeschlossen, auch doppelte Straßenwette genannt und zählen 5 zu 1. Der Chip wird dort platziert, wo die zwei Straßen sich schneiden.

Im amerikanischen Doppelnull-Roulette existiert zusätzlich die Fünf-Zahlen-Wette. Einer der Tipps für Roulette ist, diese Wette in jedem Fall zu vermeiden, da der Hausvorteil damit auf bis zu 7,9% ansteigt.

Niedrige Chancen

Wetten auf niedrige Chancen werden auf dem Außenbereich des Setzfelds abgeschlossen. Diese Wetten sind im Vergleich zu hohen Chancen wahrscheinlicher zu gewinnen, lohnen aber gleichzeitig weniger – 2 zu 1 oder sogar 1 zu 1 wird ausgezahlt.

  • Bei einfachen Chancen wird auf große Zahlengruppen gesetzt – Schwarz oder Rot, Gerade oder Ungerade, Niedrig (Zahlen von 1-18) oder Hoch (Zahlen von 19-36). Sie werden 1 zu 1 ausbezahlt, was heißt, dass der Spieler das gleche herauskriegt, was er einsetzt. Die Wahrscheinlichkeiten für einfache Chancen betragen 48,6% im europäischen Roulette und 46,37% in der amerikanischen Variante des Spiels.
  • Kolonnen sind die drei senkrechten Linien von Zahlen wie auf dem Setzfeld angeordnet. Diese werden 2 zu 1 ausbezahlt. Dutzende (erste, zweite und dritte zwölf Zahlen auf dem Setzfeld) werden auch 2 zu 1 ausgezahlt. Die Wahrscheinlichkeiten beider Wetten liegen bei 32,4% im europäischen Roulette und 31.58% im amerikanischen Roulette.

UMFRAGE

WELCHES ROULETTE SPIEL HABEN SIE AM LIEBSTEN?
Europaisches Roulette
Amerikanisches Roulette
Roulette ohne Null
Roulette Royale
Mini-Roulette