Verstehen Sie den Hausvorteil beim Roulette

Das Casino (oder das Haus) hat einen beträchtlichen Vorteil gegenüber den Roulette Spieler, der bekannt ist als Roulette Hausvorteil (auch bekannt als Bankvorteil, Bankvorsprung oder Erwartungswert ). Dabei handelt es sich um die mathematische Differenz zwischen den eigentlichen Chancen des Spielers (Also 36 zu 1 dafür, eine bestimmte Zahl zu treffen, sowohl im Europäischen und 37 zu 1 im amerikanischen Roulette) und den tatsächlichen Auszahlungen für die gewonnene Wette. Dieser Unterschied bringt dem Casino seinen Gewinn ein. Selbst wenn der Spieler gewinnt, verliert er oder sie langfristig dennoch an das Casino.

Roulette Hausvorteil im europäischen und amerikanischen Roulette

Das Haus gewinnt seinen Vorteil durch die Null auf dem Roulette Rad. Die Präsenz der Null reduziert nicht nur die Chancen des Spielers zu gewinnen, sondern führt auch dazu, dass das Casino langfristig gewinnt, selbst wenn der Spieler bei einem Durchgang nur einige Dollar verliert.

Die Null macht auch den größten Unterschied zwischen europäischem und amerikanischem Roulette aus:

  • Das Rad im amerikanischen Roulette hat zwei Felder mit einer Null. Das gibt dem Casino einen erhöhten Hausvorteil von 5,26%. Allgemein hat der Spieler eine 1/38 Chance zu gewinnen und eine Chance von 37/38 zu verlieren. Der Hausvorteil beim amerikanischen Roulette errechnet sich also folgendermaßen:
    (-1 x 37 geteilt durch 38) + (35 x 1 geteilt durch 38) = -0,0526, also 5,26%.
  • Im europäischen Roulette gibt es nur eine Null. Dadurch verringert sich der Hausvorteil auf 2,63%. Die Formel für die Berechnung des Hausvorteils bei europäischem Roulette lautet (-1 x 36 geteilt durch 37) + (35 x 1 geteilt durch 37) = -0.0270 (also ein Hausvorteil von 2.7%). Deshalb wird stets empfohlen, nach europäischen Rädern zu suchen, wenn man Roulette spielen möchte, und amerikanische zu vermeiden.

Man sollte den Hausvorteil nicht mit dem Hold verwechseln. Der Hold kann im Grunde als das Geld betrachtet werden, das der Spieler tatsächlich verliert.

Wie man den Hausvorteil beim Roulette reduzieren kann

Es ist wichtig, zu verstehen, wie der Hausvorteil beim Roulette funktioniert, bevor man anfängt um echtes Geld Roulette zu spielen. Bemerkenswerter Weise ist der Hausvorteil besser sichtbar, wenn man am Roulette Tisch gewinnt, nicht wenn man verliert.

Beispielsweise können Sie eine Wette von 1$ auf eine einzelne Zahl platzieren. Um alle Zahlen bei europäischem Roulette abzudecken, müssen Sie insgesamt 37$ setzen. Ihre eigentlichen Chancen beim Roulette zu gewinnen, betragen 36 zu 1. Wenn Sie aber gewinnen, erhalten Sie nur eine Auszahlung von 35 zu 1, was bedeutet, dass das Haus nicht die tatsächlichen Chancen zur Berechnung der Auszahlung verwendet. Sie erhalten also letztlich nur 35$ und verlieren 2$.

Es gibt Möglichkeiten, die dem Spieler helfen können, den Hausvorteil beim Roulette zu verringern:

  1. Zunächst ist es, wie schon zuvor erwähnt, immer besser europäisches Roulette und nicht amerikanisches Roulette zu spielen, da es einen niedrigeren Hausvorteil bietet.
  2. Man kann nach Tischen suchen, an denen es die günstigen Regeln La Partage und En Prison gibt. Diese erlauben es, den Hausvorteil beim Roulette auf ungefähr 1,35% zu senken.
  3. Man kann auch Roulette ohne Null spielen – eine der klassischen Roulette Varianten ohne Hausvorteil, da es auf dem Rad keine Null gibt.

UMFRAGE

WELCHES ROULETTE SPIEL HABEN SIE AM LIEBSTEN?
Europaisches Roulette
Amerikanisches Roulette
Roulette ohne Null
Roulette Royale
Mini-Roulette