Anleitung für die Roulette Wahrscheinlichkeiten

Wie bei jedem anderen Casino Spiel auch gibt es im Roulette verschiedene Wahrscheinlichkeiten, mit denen der Spieler bestimmte Wetten gewinnt oder verliert. Das hängt von der Art der Wette ab, vom Hausvorteil, die sich aus der Roulette Variante (amerikanisch oder europäisch) ergibt, und von den Auszahlungen ab.

Bevor man sich mit den grundlegenden Wahrscheinlichkeiten im Roulette vertraut macht, sollte ein Spieler sich bewusst machen, dass Roulette ein reines Glücksspiel ist. Jeder Durchlauf beim Roulette ist völlig unabhängig von allen Anderen und das Ergebnis ist völlig zufällig. Dieser Zufallscharakter bestimmt die Wahrscheinlichkeiten des Roulette Spiels.

Hausvorteil beim Roulette

Als Hausvorteil beim Roulette bezeichnet man die mathematische Differenz zwischen den tatsächlichen Chancen des Spielers und den Auszahlungen im Falle eines Gewinns. Diese Differenz ist letztlich für den Profit des Casinos verantwortlich. Wenn beispielsweise ein Spieler auf eine bestimmte einzelne Zahl setzt, hat er eine tatsächliche Chance von 36 zu 1 bei europäischem und 37 zu 1 bei amerikanischem Roulette. Allerdings erhält er oder sie eine Auszahlung von lediglich 35 zu 1 im Falle eines Gewinns. Auf diese Art verliert der Spieler mehrere Dollar bei jeder gewinnenden Wette, die er oder sie tätigt.

Die Differenz entsteht durch die Existenz der Nullen auf dem Roulette Rad. Eine Null beim europäischen Roulette und zwei Nullen ('0' und '00') auf dem Amerikanischen. Daraus ergibt sich bei europäischem Roulette ein Hausvorteil von 2,63%, während er aufgrund der zweiten Null beim amerikanischem Roulette bei ungefähr 5,26% liegt.

Wettmöglichkeiten beim Roulette

Ein weiterer Faktor, der die Wahrscheinlichkeiten beim Roulette beeinflusst, ist die Art der Wetten, die ein Spieler tätigt, und die zugehörigen Auszahlungen. Es gibt zwei grundlegende Arten von Wetten beim Roulette:

  • Mehrfache Chancen und
  • Einfache Chancen

Bei mehrfachen Chancen wird auf bestimmte Zahlen oder Gruppen von Benachbarten Zahlen auf dem Roulette Feld gesetzt. Wetten auf einzelne Zahlen sind die unwahrscheinlichsten und riskantesten aller Wetten beim Roulette. Die Wahrscheinlichkeit, eine im europäischen Roulette eine bestimmte Zahl zu treffen liegt bei nur 2,7% und im amerikanischen Roulette aufgrund der zweiten Null sogar noch niedriger bei nur 2,63%. Diese Wetten werden mit 35 zu 1 ausgezahlt, obwohl die tatsächlichen Chancen bei 36 zu 1 bzw. 37 zu 1 liegen.

Bei einfachen Chancen wird auf größere Gruppen von Zahlen gesetzt, wie sie im äußeren Bereich des Roulette Felds zu finden sind. Man kann Wetten mit 1:1 Gewinnauszahlung tätigen, indem man auf Schwarz oder Rot, Gerade oder Ungerade oder Hoch (19 bis 36) oder Tief (1 bis 18) setzt, oder Wetten mit 2:1 Auszahlungen tätigen, indem man auf Spalten (die drei vertikalen Zahlenspalten auf dem Feld) oder Dutzende (die niedrigsten, mittleren oder höchsten 12 Zahlen) setzt. Solche Wetten sind am wenigsten Riskant, da die Gewinnwahrscheinlichkeiten sehr hoch sind – bei Gewinnauszahlungen von 1:1 liegen die Chancen im amerikanischen Roulette bei 46,37% und im europäischen Roulette bei 48,6%.

Bessere Chancen beim Roulette

Die Wahrscheinlichkeiten beim Roulette können tatsächlich verbessert werden, wenn der Spieler folgende einfache Tipps befolgt:

  • Spielen Sie immer europäisches Roulette und nicht das amerikanische Gegenstück. Wie wir bereits wissen, bietet europäisches Roulette aufgrund des niedrigeren Hausvorteils bessere Chancen.
  • Setzen Sie lieber auf einfache Chancen anstatt auf die riskanteren mehrfachen Chancen. Damit sind Ihre Gewinnchancen größer, auch wenn die Auszahlungen niedriger sind.
  • Suchen Sie nach Roulette Tischen mit den günstigen Regeln La Partage und En Prison. Mit diesen Regeln können Sie den Hausvorteil auf bis zu 1,35% senken.

UMFRAGE

WELCHES ROULETTE SPIEL HABEN SIE AM LIEBSTEN?
Europaisches Roulette
Amerikanisches Roulette
Roulette ohne Null
Roulette Royale
Mini-Roulette