Den Hausvorteil reduzieren: Die En-Prison-Regel

Eines der Grundziele für Roulettespieler ist es, den Vorteil des Casinos, den Hausvorteil , auf ein Minimum zu reduzieren. Es gibt bestimmte Wege, die helfen, den Hausvorteil im Roulette zu senken. Einer der besten Wege ist ein Casino auszuwählen, dass die sehr vorteilhaften En-Prison- und La-Partage-Regeln anbietet.

Wie die En-Prison-Regel funktioniert

Die En-Prison-Regl wird nur von einigen europäischen Casinos angeboten, die Roulettescheiben mit nur einem Nullfach nutzen – Sie werden Schwierigkeiten haben, eines davon in den USA zu finden. Grundsätzlich findet sich die Regel in Online- oder Offline-Casinos, die französische Roulettetische anbieten.

Die En-Prison-Regl ist eine recht vorteilhafte Regel, die helfen kann, den Hausvorteil auf 1,35% statt der ungefähr 2,7% Vorteil im europäischen Roulette zu reduzieren. Sie wird nur auf niedrige Chancen angewandt:

  • Rot-Schwarz,
  • Gerade-Ungerade,
  • Niedrig (Zahlen 1-18) – Hoch (Zahlen 19-36)

Die En-Prison-Regel wird nur wirksam, wenn das Ergebnis einer Drehung null ist, während der Spieler eine der obigen Wetten abgeschlossen hat. In einem solchen Fall verliert der Spieler nicht, sondern kann zwischen zwei Optionen wählen:

  1. Er kann die Hälfte seines Einsatzes zurücknehmen und den Tisch verlassen (also von der La-Partage-Regel gebrauch machen).
  2. Andernfalls verschiebt der Spieler seinen Einsatz auf die nächste Drehung des Rads, schickt ihn ins “Gefängnis” (frz. Prison). Der Einsatz wird in einen bestimmten Bereich verschoben und der Croupier markiert ihn als “En prison”. Der Spieler kann weitere Wetten zu der “gefangenen” hinzufügen.

Je nach Ergebnis des nächsten Spiels, gibt es mehrer Wege mit dem “gefangen” Einsatz weiter zu verfahren:

  • Falls das Ergebnis noch einmal null ist, gibt es zwei Möglichkeiten, wie das Haus verfahren kann: Entweder den Einsatz um noch eine Runde verschieben oder ihn für verloren erklären.
  • Falls der Spieler gewinnt, erhält er den Einsatz zurück (aber kein weiteres Geld für die gewonnene Wette).
  • Wenn der Spieler die Wette verliert, erhält das Haus den Einsatz.

Wie oben erwähnt, bieten US-Casinos nicht regulär die En-Prison-Regel an. Wenn der Spieler dort die Wette mit einer Null verliert, wird sie für verloren erklärt.

Die La-Partage-Regel

Das Wort “La Partage” bedeutet auf Französisch “teilen”. Das heißt, dass der Spieler die Hälfte seines Einsatzes dem Casino überlässt, wenn das Ergebnis der Drehung null ist, was diese Regel der En-Prison-Regel sehr ähnlich macht.

Was die Regel beinhaltet, ist, dass, wenn der Spieler auf Rot-Schwarz, Gerade-Ungerade oder Hoch-Niedrig gesetzt hat und das Ergebnis null ist, er nur die Hälfte des Einsatzes ans Casino verliert und die andere Hälfte behalten kann. Die La-Partage-Regel anzuwenden, erhöht nicht die Gewinnchancen des Spielers beim Roulette, aber reduziert den Einfluss der Null auf den Hausvorteil.

UMFRAGE

WELCHES ROULETTE SPIEL HABEN SIE AM LIEBSTEN?
Europaisches Roulette
Amerikanisches Roulette
Roulette ohne Null
Roulette Royale
Mini-Roulette