Die Funktionsweise des Martingale Wettsystems

Das Martingale Wettsystem ist eines der beliebtesten Wettsysteme für Roulette. Es ist auch bekannt als Verdopplungssystem. Genauso wie andere Wettsysteme beim Roulette kann es zum Nervenkitzel beim Spielen beitragen, ist aber recht nutzlos, wenn es darum geht, die Chancen beim Roulette tatsächlich zu vergrößern.

Man muss sich dessen bewusst sein, dass kein Wettsystem einem dabei helfen kann, beim Roulette zu gewinnen. Roulette basiert auf reinem Zufall, da sich das Rad jede Runde unabhängig von den anderen Runden in der Zukunft oder der Vergangenheit dreht. Die meisten Wettsysteme basieren auf der Annahme, das das Ergebnis jeder Runde des Spiels von den Vergangenen abhängt.

Die Anwendung des Martingale Wettsystems

Das Martingale Wettsystem bezieht sich auf die Wetten mit 1:1 Gewinn im Roulette. Das sind die einfachen Chancen, bei denen man auf Gruppen von Zahlen setzt, wie Schwarz-Rot, Gerade-Ungerade, Niedrig (1 bis 18) – Hoch (19 bis 36). Das System funktioniert dadurch, dass weiter gesetzt wird, wenn der Spieler verliert, und das System bei einem Gewinn aufhört.

Machen Sie sich mit dem Ablauf einer Wettabfolge im Martingale System vertraut:

  1. Zunächst sollte man, um das Martingale System anzuwenden, damit anfangen, eine Wette mit 1:1 Gewinn mit dem kleinst möglichen Einsatz zu tätigen. Je niedriger der Einsatz, desto länger haben Sie die Möglichkeit Ihren Einsatz zu erhöhen.
  2. Falls die Wette verloren wird, sollte der Spieler den ursprünglichen Betrag verdoppeln. Beim jedem weiteren Verlust wird der Betrag ebenfalls verdoppelt.
  3. Wenn die Wette gewonnen wird, sollte der Einsatz für die nächste Runde unverändert bleiben. Der Spieler sollte während einer Gewinnsträhne bei seinem ursprünglichen Anfangseinsatz bleiben.

Beispiel für die Anwendung des Martingale Wettsystems

  • Der Spieler setzt 5$ und verliert.
  • Als nächstes sollte der Ursprüngliche Einsatz verdoppelt werden, sodass der Spieler nun 10$ setzt. Er verliert erneut.
  • Der nächste Einsatz liegt bei 20$. Der Spieler verliert erneut und setzt 40$. Falls er oder sie die nächste Wette gewinnt, sollte der Einsatz bei 40$ bleiben. Falls erneut verloren wird, sollte der Einsatz wieder auf 80$ steigen, usw.

Schwächen des Martingale Wettsystems

  • Die meisten Wettsysteme für Roulette basieren auf dem Trugschluss vieler Spieler, dass jeder Gewinn oder Verlust im Roulette mit dem Ergebnis zukünftiger oder vergangener Spiele zusammenhängt. In Wirklichkeit sind die Chancen bei jedem Einsatz genau gleich, da das Ergebnis jeder Drehung absolut zufällig ist.
  • Die Spieler, die das Martingale Wettsystem benutzen, gehen davon aus, dass irgendwann ein Gewinn alle Verluste in einer Wettfolge ausgleicht. In Wirklichkeit kann es leicht passieren, dass der Spieler jede Wette verliert und das maximale Einsatzlimit des Roulettetischs erreicht. In diesem Fall kann der Spieler seine oder ihre Verluste nicht mehr ausgleichen, da kein weiterer, höherer Einsatz mehr möglich ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, mit dem kleinstmöglichen Betrag zu beginnen, um zu vermeiden, das Limit zu überschreiten.
  • Der Spieler hat in Wirklichkeit keine Chance den Hausvorteil des Casinos beim Roulette zu umgehen. Der Hausteil liegt an der Existenz der Null (oder Nullen) auf dem Rad und besteht in Wirklichkeit im Unterschied zwischen den wahren Chancen des Spielers und den tatsächlichen Auszahlungen für die jeweiligen Einsätze im Falle eines Gewinns. Ein Spieler wird, auch wenn er das Martingale System verwendet, langfristig dennoch gegen das Casino verlieren.

UMFRAGE

WELCHES ROULETTE SPIEL HABEN SIE AM LIEBSTEN?
Europaisches Roulette
Amerikanisches Roulette
Roulette ohne Null
Roulette Royale
Mini-Roulette